Altersvorsorge

Ob Pensionskasse, Direktversicherung oder Unterstützungskasse - für die betriebliche Altersvorsorge können Arbeitnehmer einen Teil Ihres Bruttogehalts umwandeln lassen (Entgeltumwandlung) und so erhebliche Einsparungen bei Steuerabgaben und Sozialversicherungsbeiträgen erzielen.

Betriebliche Altersvorsorge


DIREKTVERSICHERUNG

Seit 2002 haben Arbeitnehmer einen gesetzlichen Anspruch darauf,
einen Teil ihres Gehalts in eine betriebliche Alters-
versorgung umzuwandeln und so die Vorteile der
betrieblichen Altersversorgung für sich zu nutzen.
Viele Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern die betriebliche Altersversorgung auch als
attraktive zusätzliche Arbeitgeberleistung an. Sie ist nicht nur ein geeignetes Instrument
zur Mitarbeitermotivation, sondern dient auch der Bindung von qualifizierten und
bewährten Mitarbeitern an das Unternehmen.
Die Durchführungswege der

Betriebliche Altersvorsorge

Betriebliche Altersvorsorge

betrieblichen Altersversorgung

Für die Einrichtung und Abwicklung einer
betrieblichen Altersversorgung in Deutschland stehen
Arbeitgebern und Arbeitnehmern fünf verschiedene
Gestaltungsmöglichkeiten zur Verfügung:
• Direktversicherung
• Unterstützungskasse
• Pensionskasse
• Pensionsfonds
• Pensionszusage
Alle fünf Durchführungswege der betrieblichen Altersversorgung stehen grundsätzlich
für eine arbeitnehmer- oder arbeitgeberfinanzierte betriebliche Altersversorgung zur Verfügung.

Bei der arbeitnehmerfinanzierten Entgeltumwandlung verzichtet der Arbeitnehmer dabei auf einen
Teil seiner künftigen (noch nicht verdienten) Barbezüge und erhält als Gegenleistung einen Anspruch
auf die Altersversorgung. Durch die Entgeltumwandlung (den Gehaltsverzicht) wird eine direkte
Steuerentlastung erreicht. Über diese Steuerentlastung beteiligt sich der Staat direkt am Aufbau
der Versorgung.

Nicht zuletzt deshalb hat der Gesetzgeber die betriebliche Altersversorgung mit den Regelungen
des Gesetzes zur Verbesserung der betrieblichen Altersvorsorge (BetrAVG) sowie flankierenden
steuerlichen Maßnahmen gestärkt und mit dem System der sozialen Alterssicherung von Arbeit-
nehmern fest verbunden.
Durch die Rentenreform und den damit verbundenen
Neuerungen des Betriebsrentengesetzes fördert der
Staat die betriebliche Altersversorgung nun insgesamt
mit drei verschiedenen Optionen:
• Zulage und gegebenenfalls Sonderausgabenabzug
• Nachgelagerte Besteuerung
• Pauschalversteuerung

Es gibt viele gute Gründe,
sich für eine Direktversicherung zu entscheiden!

Regeln Sie doch mit uns Ihre Altersvorsorge?

Profitieren Sie von unserer Markttransparenz und unserer Erfahrung
und lassen Sie sich persönlich beraten.

Weiterführender Link

Kontaktformular

Erstinformation

Erstinformation

Kundeninformation zur Erfüllung der gesetzlichen Informationspflicht gemäß § 11 VersVermV

Kontaktdaten:

Versicherungsmakler Christian Sauer
Christian Sauer
Weihergartenstr. 44
74909 Meckesheim

Telefon: +49 (6226) 787350
Telefax: +49 (6226) 787351
E-Mail: christiansauer@msn.com
Webseite: https://www.clever-rechnen.de/

Tätigkeitsart:

Versicherungsmakler mit einer Erlaubnis nach § 34d der Gewerbeordnung. (GewO)

Gemeinsame Registerstelle nach § 11 a Abs. 1 GewO:

Vermittlerregisternummer Versicherungsvermittlung:D-XFOR-MJ6GZ-72

Deutscher Industrie- und Handelskammertag (DIHK) e.V.
Breite Straße 29
10178 Berlin
Telefon: 0180 600 58 50
(Festnetzpreis 0,20 Euro/Anruf; Mobilfunkpreise maximal 0,60 Euro/Anruf)
www.vermittlerregister.info

Zuständige Registrierungsbehörde:

IHK Rhein Neckar Kreis
L 1,2
68161 Mannheim

Telefon: 0621-1709-0
Telefax: 0621-1709-100
E-Mail: ihk@rhein-neckar.ihk24.de
Webseite: www.rhein-neckar.ihk24.de

Offenlegung direkter oder indirekter Beteiligungen über 10% an Versicherungsunternehmen oder von Versicherungsunternehmen am Kapital des Versicherungsvermittlers über 10%:

Der Versicherungsvermittler hält keine unmittelbare oder mittelbare Beteiligung von mehr als 10 % der Stimmrechte oder des Kapitals an einem Versicherungsunternehmen.

Ein Versicherungsunternehmen hält keine mittelbare oder unmittelbare Beteiligung von mehr als 10 % der Stimmrechte oder des Kapitals am Versicherungsvermittler.

Anschriften der Schlichtungsstellen:

Versicherungsombudsmann e.V.
Postfach 08 06 32
10006 Berlin

Tel.: 0800 3696000 (kostenfrei aus deutschen Telefonnetzen)
Fax: 0800 3699000 (kostenfrei aus deutschen Telefonnetzen)
Internet: www.versicherungsombudsmann.de

Ombudsmann für die Private Kranken- und Pflegeversicherung
Postfach 06 02 22
10052 Berlin

Tel.: 0800 2550444 (kostenfrei aus deutschen Telefonnetzen)
Fax: 030 20458931
Internet: www.pkv-ombudsmann.de